click here to see English version

English Version

Presseberichte

Ulrich Arndt

Wiederentdeckt:
Die Lebenselixiere des Paracelsus II

Ulrich Arndt

Nach diesen diagnostischen Tests begannen einige Ärzte und Heilpraktiker die Essenzen in der Praxis zu erproben. Die längsten Erfahrungen liegen zur Gold-Essenz vor, die als erstes hergestellt worden war. Reiner Moll, Leiter des Privatinstitut für Naturheilweisen „Arkanum“ in Neusäß bei Augsburg, erprobt seit über zwei Jahren die alchemistischen Essenzen, insbesondere das Gold-Elixier. Sein Resümee: „Alle Arten chronischer Erkrankungen, Schmerzzustände und Hautkrankheiten können mit „Aurum Potabile“ gelindert oder sogar ganz geheilt werden. Die Patienten fühlen sich durch die Gold-Essenz insgesamt vitaler, der Organismus regeneriert sich und die Psyche wird stabiler.“ Weiter fand er heraus, dass sich das Trinkgold als Begleitbehandlung zur Unterstützung anderer Therapien, bei Müdigkeit und allgemeiner Schwäche, bei Niedergeschlagenheit, Angstzuständen und zur Stärkung des Selbstvertrauens eignet. Als eine Art „Notfall-Tropfen“ könne es zudem bei Reiseübelkeit, Kopf- und Bauchschmerzen eingesetzt werden. Seine Erklärung für diese große Wirkungsbreite: „Die Gold-Essenz ist wie eine Art Katalysator für den Genesungsprozess – vergleichbar einem genau stimmenden homöopathischen Mittel.“
Planeten-Mensch nach Gichtel Das es sich dabei nicht um einen Placebo-Effekt aufgrund des hohen Ansehens von Gold, der Alchemie oder des Paracelsus handelt, zeigt die Anwendung bei Tieren. So berichtet beispielsweise die Sportreiterin Irmgard Mader: „Mein Pferd ist sehr temperamentvoll. Wenn ich ihm aber täglich die Stirn und den Steißbereich mit der Edelstein-Rescue-Mischung einreibe und ihm ein paar Tropfen Gold-Essenz gebe, dann ist er sehr ausgeglichen und die Kommunikation mit ihm ist erheblich besser. Verletzungen heilen durch die begleitende Anwendung der alchemistischen Essenzen wesentlich schneller.“ Über ähnliche Erfahrungen wird auch bei Katzen und Hunden berichtet.
Das Verblüffende bei all dem ist, dass die alchemistischen Lebenselixiere keineswegs Heilmittel im modernen Sinne sind, sondern rein energetische Essenzen. Sie wirken auf das Energiefeld von Mensch und Tier – auf das Ätherische, Seelische und Geistige und nicht direkt auf den Körper. Wie die verschiedenen Metall- und Edelstein-Essenzen auf Aura und Chakras wirken, das ist die zweite große Entdeckung in den alten alchemistischen Schriften. Es ist das Wissen um das alte Chakra-System der Alchemie:
„ Siegel der Planeten“ wurden die Chakras damals genannt oder auch „Brennöfen der Seele“. Die Alchemie kennt ähnlich wie in den indischen Systemen 7 Chakras, die jeweils von einem der klassischen Planeten „regiert“ werden – das sind Mond, Merkur, Venus, Sonne, Mars, Jupiter und Saturn. Jedem dieser Planeten wird ein Hauptheilstein und ein Hauptmetall zugeordnet, die der energetisch-geistigen Qualität des jeweiligen Planeteneinflusses entsprechen. Auch aus esoterischen Büchern und indischen Lehren sind derartige Zuordnungen bekannt, die sich jedoch zum Teil erheblich widersprechen. Die Alchemie bietet nun eine Erklärung für derartige Abweichungen: Die Chakras können ihre Frequenz verändern und damit ändert sich auch ihre Resonanz zu den Planetenenergien, den Metallen und Edelsteinen. Drei Schwingungsniveaus der Chakras bzw. drei „Wandlungsphasen“ unterschiedet die Alchemie:

  • Nigredo (=Schwärze), niedrigstes Schwingungsniveau, verfestigende Prozesse werden unterstützt, Körper,
  • Albedo (=Weiße), mittlere Schwingungsebene, auflösende und verteilende Prozesse werden unterstützt, Seele
  • Rubedo (=Röte), höchstes Schwingungsniveau, regulierende und harmonisierende Prozesse werden unterstützt, Geist.

Im niedrigsten Schwingungsniveau steht das Wurzel-Chakra in Resonanz mit den niedrigen Schwingungen des Mondes, das Milz-Chakra mit der langsamen Merkur-Schwingung, das Solarplexus-Chakra mit der Venus usw. (siehe Tabelle). In der alchemistischen Lehre aber werden die Chakras auf das höhere Schwingungsniveau der Rubedo-Phase eingestimmt. In ihr schwingt das Wurzel-Chakra in Resonanz mit der höchsten Schwingung der Sonne, das Milz-Chakra mir der des Mondes, das Solarplexus-Chakra mit Mars, das Herz-Chakra mit Merkur, das Hals-Chakra mit Jupiter, das Stirn-Chakra mit Venus und das Kronen-Chakra mit der höchsten Saturn-Schwingung (siehe Tabelle). Da bekanntermaßen jedem Chakra eine der großen inneren Drüsen, eines der Haupt-Nervengeflechte und eines der Hauptorgane zugeordnet ist, können durch Aktivierung und Harmonisierung des jeweiligen Chakras letztlich auch die Organe energetisch beeinflusst werden. Heilung im alchemistischen Sinne geschieht, wenn die Chakras beginnen, mit dieser höchsten Schwingung des Rubedo in Resonanz zu treten. Und genau das wird durch die „Hohen Arkanen“, die alchemistischen Lebenselixiere aus Edelsteinen und Metallen erreicht. Dabei ist jedem der 7 Chakras eine Metall-Essenz und eine Edelstein-Essenz zugeordnet, die dieses Chakra auf das höchste Energieniveau der Rubedo-Stufe ausrichten.

Bradford-Bluttest

Bradford-Bluttest: Das Fibrin-Eiweißnetz des getrockneten Blut weist große Löcher auf, was typisch für schwere Leiden und Stoffwechselstörungen ist (Bild 1). Nach dreitägiger Anwendung von Gold und Silber-Essenz in hoher Dosierung ist bereits eine deutliche Besserung eingetreten (Bild 2)

Irmgard Mader

Reitsportlerin Irmgard Mader, auf Pura Raza Espanol „Campino“, schwört auf die harmonisierende Wirkung der alchemistischen Essenzen

Die Essenzen wirken ähnlich wie eine Stimmgabel, die durch ihren Ton zum Mitschwingen anregt. Die Metall-Essenzen bringen zuerst die dichteren, „körperlicheren“ Energieebenen zum Mitschwingen und bringen von dort aus die Aura in eine höhere Resonanz; die Edelstein-Essenzen aktivieren zuerst die feineren Ebenen der Emotionen. Diese Energieerhöhung und Harmonisierung auf einem höheren Schwingungsniveau ist sogar messbar: Mit Hilfe von Meridianmessungen nach Einnahme der Essenzen kann eine erhebliche Energiezunahme und eine Harmonisierung im System der Akupunkturmeridiane belegt werden – bei 80 Prozent der Probanden ist dieser Einfluss schon bei der ersten Anwendung so intensiv, wie es sonst nur für wirksame (naturheilkundliche oder schulmedizinische) Medikamente typisch ist. In der HFS-Fotografie, einer weiterentwickelten Form der Kirlian-Fotografie, kann sogar die Aktivierung der übergeordneten Steuerungsebenen durch die Essenzen als sogenannter „Fingerring“ sichtbar gemacht und belegt werden (zu den Tests siehe: www.edelstein-essenzen.de).
Die geheime Rubedo-Planetenreihe ist aber eigentlich jedem bekannt: Sie ist nämlich in der Folge der Wochentage und damit auch in der biblischen Schöpfungsgeschichte verborgen! Bekanntlich beziehen sich die Namen der Wochentage auf die sieben klassischen Planeten. Ihre Reihefolge aber entspricht exakt der Rubedo-Chakrareihe. Und wirklich sensationell ist: Exakt die gleiche Zuordnung von Planeten und Chakras ist aus dem alten indischen Heilsystem des Ayurveda bekannt. Und in beiden Lehren weiß man auch um eine spezielle rhythmische Anwendung der alchemistischen Edelstein- und Metall-Essenzen, die Körper, Geist und Seele tiefgreifend „durchlichtet“: Als „Medizin der Maharadschahs“ war sie im alten Indien bekannt. Bei all dem erheben sich die Essenzen aber nicht über den Anwender, indem sie ihn beispielweise energetisch zu sehr überladen. Sie arbeiten eher interaktiv in der Aura. Und jeder kann bei der Anwendung der Lebenselixiere des Paracelsus, der „Hohen Arkanen“ der Alchemie, durch die Menge der Tropfen und die Nutzungsdauer selbst entscheiden, wie weit er den Weg der Schwingungserhöhung gehen möchte.

Auskristallisierem von Flüssigkeit Lichtphänomene

Oben: Während der alchemistischen Herstellung der Essenzen treten Lichtphänomene auf, die physikalisch nicht erklärt werden können.

Links: Durch das Auskristallisierem von Flüssigkeit künnen energetische Grundcharateristika von Substanzen sichtbar gemacht werden


Chakra-Lehre der Alchemie
  Nigredo Rubedo (höchste Schwingung) Wochentag
7. Kronen-Chakra Saturn Saturn - Amethyst- und Vitriol-Essenz Samstag
6. Stirn-Chakra Jupiter Venus - Diamant- und Kupfer-Essenz Freitag
5. Hals-Chakra Mars Jupiter - Saphir- und Zinn-Essenz Donnerstag
4. Herz-Chakra Sonne Merkur - Smaragd- und Zink-Essenz Mittwoch
3. Solarpl.-Chakra Venus Mars - Goldtopas- und Eisen-Essenz Dienstag
2. Milz/Sex.-Chak. Merkur Mond - Perle- und Silber-Essenz Montag
1. Wurzel-Chakra Mond Sonne - Rubin- und Gold-Essenz Samstag

Original Artikel als JPEG -Bilder jepg

-- erschienen in der Zeitschrift „PARACELSUS“, April 2004 --

Die Lebenselixiere des Paracelsus Die Lebenselixiere des Paracelsus 2 Die Lebenselixiere des Paracelsus 3

weitere Artikel
Aurum Potabile Die Siegel
der Planeten
Die Medizin der
Maharadschahs
Serie Alchemie“    

 

[Home] [Unser Profil] [Veröffentlichungen] [Laborergebnisse] [Art to use] [Links] [In Memoriam]


(c) 2004 Solitaire Lab Networks

nach oben

nach unten